Der größte Film aller Zeiten

Vorverkauf für die Erstaufführung am 9.3.2018 um 21:30 im Metropolis Kino in Hamburg. So wird's gemacht: 6 Euro pro gewünschte Eintrittskarte auf das nachfolgende Konto überweisen und als Verwendungszweck deine Emailadresse für die Bestätigungsemail angeben (@ durch at ersetzen). Unter dieser liegen die Karten dann auch an der Abendkasse bereit. Für Emailverkehr bezüglich des Kartenvorverkaufs groefaz@firemail.de verwenden.

IBAN: DE87200300000800824930
SWIFT (BIC): HYVEDEMM300

Bei Umbauarbeiten in einem Seitenflügel der UFA Studios in Babelsberg wurde im August 2009 ein lange vergessener, offenbar schon in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zugemauerter Kellerraum entdeckt. In ihm wurden neben achtundzwanzig 16-mm-Filmspulen auch mehrere Kisten mit schriftlichem Material und Photos geborgen, das sich offenbar auf ein bis Dato unbekanntes, wahrscheinlich geheimes Projekt des von den Nazis verfolgten und heute fast unbekannten Produzenten Heribert Gröninger bezieht (neben Erich Pommer zu jener Zeit wahrscheinlich einer der wichtigste Akteure im deutschen Filmgeschäft, wie man heute zu erkennen beginnt).
Uns war von Anfang an klar, dass wir unter Umständen auf etwas großes gestoßen waren, doch der schlechte Zustand der Fundstücke führte dazu, dass wir erst jetzt, nach sechs Jahren, langsam einen Überblick über den Umfang dieses großen Schatzes erlangen konnten. Es kann noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die Auswertung zumindest einen vorläufigen Endstand erreicht, der ein einigermaßen zusammenhängendes Bild von der damaligen Situation zeichnet. Es scheint vorerst einmal zumindest so, als ob die Geschichte der Zwischenkriegszeit was die Verquickung von Schwerindustrie, Politik und Filmbusiness betrifft in einigen fundamentalen Punkten neu geschrieben werden muss.

Still2
Still2
press to zoom
Still3
Still3
press to zoom
Still1
Still1
press to zoom